Jetzt spenden!

Existenzhilfe für Missionsschwestern im Apostolischen Vikariat Inirida

Juni 2005
Amerika

Eine der Missionsschwestern beim Religionsunterricht.

Das Apostolische Vikariat Inirida liegt im Landesinneren Kolumbiens nahe den Grenzen zu Brasilien und Venezuela und hat etwa 27.000 Einwohner, rund 85% davon sind Ureinwohner. Die in großer Armut lebende Bevölkerung gehört bereits zu etwa 80% verschiedenen Sekten an. Umso wichtiger ist die Präsenz der katholischen Kirche in dieser armen und abgelegenen Urwaldregion. Um diese aufrecht erhalten und nach Möglichkeit verstärken zu können, ist der Apostolische Vikar, Msgr. Antonio Bayter Abud, auf die Mitwirkung von 8 Missionsschwestern angewiesen. Diese leisten ihren Dienst an den Gemeinden als Krankenschwester, Lehrerin oder in der Pastoralarbeit, insbesondere bei der Katechese und bei der Vorbereitung auf den Empfang der Sakramente. Die Kirche vor Ort ist allerdings nicht in der Lage aus eigener Kraft für den Lebensunterhalt dieser Ordensfrauen aufzukommen. Daher hat Bischof Bayter Abud um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 2.800 Euro versprochen. Möchten Sie etwas dazu beitragen?
Spendennummer: 214-05-30

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen