Jetzt spenden!

Hilfe zum Wiederaufbau des Mutterhauses der Kleinen Schwestern vom Unbefleckten Herzen Mariens in Riga

Juni 2005
Europa

Außenansicht des im Wiederaufbau befindlichen Mutterhauses.

Diese in Polen gegründete Kongregation (Lettisch: „Marijas Bezvainigas Sirds Mazo Masu Kongregacija,“) ist schon seit 1897 in Lettland tätig. Derzeit leben 22 Schwestern in Lettland, 17 davon in der Hauptstadt Riga. Die Ordensfrauen verrichten ihren selbstlosen Dienst am Nächsten in Krankenhäusern und Schulen, sind aber auch in der Seelsorgearbeit tätig, insbesondere bei der Vorbereitung auf den Empfang der Sakramente. Bis 2002 stand den Schwestern ein großes, angemietetes Haus als Wohnraum und Ort für Veranstaltungen zur Verfügung. Dieses hat mittlerweile den Besitzer gewechselt und der neue Hauseigentümer vermietet lediglich zwei Zimmer an die Ordensfrauen. Diese möchten daher gerne ihr altes, zwar geräumiges aber im Lauf der Jahrzehnte verfallenes Haupthaus in Riga wiederaufbauen. Leider fehlt es der Kongregation an den hierfür erforderlichen Mitteln. Die Oberin, Schwester Walentina Jumaseva, bittet deshalb um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihr 20,000 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die Schwestern ihrer dankbar im Gebet gedenken werden.
Spendennummer: 435-00-00

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen

Heute ist ein Festtag - Feierliche Einweihung der Kirche in Haret Saraya, die 2012 von den Dschihadisten zerstört wurde

Es wird Abend im Tal der Christen. Die große Festung Krak des Chevaliers, erbaut im 11. und 12. Jahrhundert, beobachtet aus der Höhe, wie Gäste ankommen. Heute ist ein Festtag in der Kirche von Haret Saraya in Al-Husn. Eine Gruppe aus Hornbläsern und Trommelspielern musiziert ununterbrochen. Die der Gottesmutter geweihte Kirche erstrahlt mit ihren frisch gestrichenen...

» weiterlesen