Jetzt spenden!

Fertigstellung der Pfarrkirche St. Michael in Amaile.

Juni 2002
Asien
Die Pfarrgemeinde St. Michael in Amaile ist eine der ältesten Samoas, gegründet wurde schon in der deutschen Kolonialzeit. Das Dorf Amaile hat etwa 280 Einwohner, die in 26 Großfamilien leben. Alle sind katholisch, was sich daraus erklärt dass auf Samoa traditionell die Dorfältesten über die Religionszugehörigkeit ihrer Mitbürger entscheiden. Das Gemeindeleben ist intensiv, zwei Priester feiern auch an Werktagen die Heilige Messe. Ein ständiger Diakon unterstützt sie bei der Gemeindearbeit. Es gibt Jugend- und Messdienergruppen sowie einen Zweig der Legio Mariae. Leider ist das Kirchengebäude in der Vergangenheit bereits mehrfach von Wirbelstürmen beschädigt oder zerstört worden. Auch die derzeit in Bau befindliche Kirche ist erst zu etwa einem Drittel fertiggestellt und die finanziellen Möglichkeiten der Pfarrei sind erschöpft. Daher hat Gemeindepfarrer Falaniko Lauano Matulino um Hilfe gebeten. "Kirche in Not" hat ihm 11.300 Euro versprochen? Möchten Sie helfen? Näheres bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 003 – 404 Bauhilfe

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen