Jetzt spenden!

Hilfe zur Ausbildung von Seminaristen

August 2005
Amerika

Einige der Seminaristen mit ihrem Bischof.

Am Priesterseminar Unsere Liebe Frau von Fatima („Seminario Interdiocesano Nuestra Señora de Fátima“) in der Hauptstadt Managua bereiten sich junge Männer aus allen Bistümern des Landes auf die Priesterweihe vor. Im laufenden akademischen Jahr studieren dort 98 Kandidaten mit dem Ziel, einmal ihren Heimatdiözesen als Seelsorger zu dienen. Die Allermeisten von ihnen kommen aus den ärmeren Schichten der nicaraguanischen Gesellschaft, darunter viele Indios. Sie können zu den Kosten für ihre Ausbildung fast nichts beitragen. Aber auch die Kirche vor Ort – in einem der ärmsten Länder Lateinamerikas – ist nicht in der Lage aus eigener Kraft für die Ausbildungskosten ihrer künftigen Priester aufzukommen. Deshalb hat der Rektor des Seminars, Pfarrer Guillermo Berríos Delgadillo, um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 18.000 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die jungen Priesterstudenten ihrer dankbar im Gebet gedenken werden. Weitere Informationen halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 231-02-70

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen