Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau einer Pfarrkirche im Apostolischen Vikariat Bluefields

November 2005
Amerika

Auf diesem Gelände soll die neue Pfarrkirche entstehen.

Die Pfarrgemeinde Hl. Martin von Porres („San Martín de Porres“) in Nueva Guinea ist mit etwa 80.000 Einwohnern die größte des an der Atlantikküste gelegenen Apostolischen Vikariats Bluefields. Sie hat 130 Filialgemeinden. Wegen der relativen wirtschaftlichen Dynamik dieser Region im ärmsten Land Mittelamerikas und des – auch aufgrund von Migration – hohen Bevölkerungswachstums, ist für die nähere Zukunft mit der Errichtung einer eigenen Diözese Nueva Guinea zu rechnen. Die bisherige Pfarrkirche – ein ehemals protestantisches Gotteshaus – ist bereits 30 Jahre alt und bietet nicht mehr genug Platz für die stets wachsende Zahl der Gläubigen. Diese möchten daher möglichst bald mit dem Bau einer neuen Pfarrkirche beginnen. Ein entsprechendes Grundstück steht bereits zur Verfügung. Allerdings kann die Gemeinde – trotz erheblicher Eigenleistung - die für das Bauvorhaben erforderlichen Mittel nicht alleine aufbringen. Der Gemeindegeistliche, Pfarrer Julio Falagan Fernández, ein spanischer Missionar, bittet daher um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 36.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 231-01-11

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen