Jetzt spenden!

Hilfe für die Renovierung einer Kapelle in der Erzdiözese La Paz

Dezember 2005
Amerika

Außenansicht der Kapelle von Villa Aspiazu.

Die katholische Gemeinde von Villa Aspiazu liegt in der südlichen Tallandschaft („Yungas“) Boliviens und gehört zum Erzbistum La Paz. Die Bewohner sind überwiegend Indios und in ihrer großen Mehrheit katholisch. Die Kapelle der Gemeinde ist im Lauf der Jahre baufällig geworden und so haben die Gläubigen es trotz ihrer Armut übernommen, ihr Gotteshaus aus eigener Kraft zu renovieren. Unter großen Anstrengungen und mit vielen Opfern der Gemeindemitglieder sind die Arbeiten mittlerweile vorangeschritten, allerdings fehlt es nun noch an den Mitteln für die Instandsetzung des undicht gewordenen Daches und des Glockenturms. Diese Arbeiten sollten so schnell wie möglich getan werden, um den Innenraum der Kapelle, insbesondere den Altar und Tabernakel, vor den in der Region häufigen Regenfällen zu schützen. Der Erzbischof von La Paz, Msgr. Edmundo Abastoflor Montero, bittet um Unterstützung für dieses Vorhaben. „Kirche in Not“ hat ihm 4.000 Euro versprochen. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten?
Spendennummer: 211-01-10

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen

KAMERUN: Wie sich die gesellschaftliche Krise auf die Seelsorge der Diözese Buea auswirkt

In den englischsprachigen Regionen im Nordwesten und Südwesten Kameruns verschärft sich die gesellschaftspolitische Krise immer weiter. Besonders stark davon betroffen ist die Diözese Buea. Zu dieser Schlussfolgerung kommt die Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT (ACN) laut Berichten von Partnern vor Ort. Nach Schätzungen lokaler und internationaler Menschenrechtsorganisationen wurden in der...

» weiterlesen