Jetzt spenden!

Unterstützung für die Ausbildung von Seminaristen in Grodno

Dezember 2005
Europa

Seminaristen aus Grodno mit ihren Ausbildern.

Am Priesterseminar von Grodno, im Westen des Landes nahe der polnischen Grenze gelegen, bereiten sich derzeit 61 junge Männer auf die Priesterweihe vor: 58 von ihnen stammen aus dem Bistum Grodno selbst, 2 aus der Diözese Minsk-Mogilev und 1 aus der Diözese Pinsk. Angesichts der schwierigen politischen und wirtschaftlichen Lage Weißrusslands, ist Unterstützung aus dem Ausland für die nach jahrzehntelanger Verfolgung und Unterdrückung wieder auflebende Kirche in dieser äußerst reformresistenten ehemaligen Sowjetrepublik besonders wichtig. Die bisher aus dem Seminar in Grodno hervorgegangenen Priester sind nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch in Georgien, Kasachstan, Russland, Tschechien und der Ukraine tätig. Der erst am 23. Juni 2005 neu ernannte Rektor des Seminars, Msgr. Josef Stanevski, hat nun, wie bereits sein Vorgänger, um Unterstützung für die ihm anvertrauten Priesterstudenten gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 18.300 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die zukünftigen Geistlichen ihrer im Gebet gedenken werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 439-02-70

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen