Jetzt spenden!

Hilfe zum Aufbau einer Seminarbibliothek für die Oblatenpatres vom Hl. Joseph

Februar 2006
Amerika Geistliche Literatur

Seminaristen der Oblatenpatres vom Hl. Joseph bei der Vorbereitung auf das Philosophieexamen.

Die Kongregation der Oblatenpatres vom Hl. Joseph („Oblatos de San José”) – ursprünglich aus Italien stammend – ist die einzige derzeit in ganz Peru verbreitete männliche Ordensgemeinschaft. An Nachwuchs mangelt es den Patres keineswegs: Am Priesterseminar der Gemeinschaft in Lima studieren zur zeit 88 Kandidaten, die meist von ihnen kommen aus den ärmsten und abgelegensten Gegenden des Landes. Aufgrund der hohen Anzahl an Berufungen hat der Orden 1998 mit dem Bau eines neuen Priesterseminars in Santa Eulalia Chosica begonnen. Das Gebäude, in dem die Philosophiestudenten ihre Wohn- und Unterrichtsräume finden sollen, ist mittlerweile so gut wie fertiggestellt. Leider aber fehlt es noch völlig an philosophisch-theologischer Fachliteratur wie auch an Werken zur Spiritualität für die Bibliothek. Da die Kosten zur Anschaffung solcher Bücher die Möglichkeiten der Kongregation bei weitem übersteigen, bitten der Rektor des Seminars, Pater Manuel Montes Llanos, OSJ, und der Provinzialobere, Pater Pedro Ceriani, OSJ, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihnen 4.120 Euro versprochen. Wer möchte helfen? Weitere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 234-04-13

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen