Jetzt spenden!

Hilfe zum Aufbau einer Seminarbibliothek für die Oblatenpatres vom Hl. Joseph

Februar 2006
Amerika Geistliche Literatur

Seminaristen der Oblatenpatres vom Hl. Joseph bei der Vorbereitung auf das Philosophieexamen.

Die Kongregation der Oblatenpatres vom Hl. Joseph („Oblatos de San José”) – ursprünglich aus Italien stammend – ist die einzige derzeit in ganz Peru verbreitete männliche Ordensgemeinschaft. An Nachwuchs mangelt es den Patres keineswegs: Am Priesterseminar der Gemeinschaft in Lima studieren zur zeit 88 Kandidaten, die meist von ihnen kommen aus den ärmsten und abgelegensten Gegenden des Landes. Aufgrund der hohen Anzahl an Berufungen hat der Orden 1998 mit dem Bau eines neuen Priesterseminars in Santa Eulalia Chosica begonnen. Das Gebäude, in dem die Philosophiestudenten ihre Wohn- und Unterrichtsräume finden sollen, ist mittlerweile so gut wie fertiggestellt. Leider aber fehlt es noch völlig an philosophisch-theologischer Fachliteratur wie auch an Werken zur Spiritualität für die Bibliothek. Da die Kosten zur Anschaffung solcher Bücher die Möglichkeiten der Kongregation bei weitem übersteigen, bitten der Rektor des Seminars, Pater Manuel Montes Llanos, OSJ, und der Provinzialobere, Pater Pedro Ceriani, OSJ, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihnen 4.120 Euro versprochen. Wer möchte helfen? Weitere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 234-04-13

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen