Jetzt spenden!

Ausbildungshilfe für die Seminaristen der Erzdiözese Garoua

April 2006
Afrika Bauhilfe

Seminaristen bei einem Arbeitseinsatz.

Von den über 1,1 Millionen Einwohnern des im Norden des Landes gelegenen Erzbistums Garoua sind nur knapp 90.000 getaufte Katholiken. Bis zum Ende der Neunziger Jahre waren die in dieser, stark vom Islam beeinflussten, Region tätigen Priester in ihrer Mehrzahl ausländische Missionare. Mittlerweile haben die einheimischen Berufungen allerdings beträchtlich zugenommen: In den Jahren 2002 bis 2005 haben insgesamt 15 Kandidaten aus der Erzdiözese Garoua das Sakrament der Priesterweihe empfangen und zur Zeit bereiten sich weitere 41 junge Männer an verschiedenen Seminaren des Landes auf ihren Dienst für Gott, die Kirche und den Nächsten vor. Um eine gründliche und umfassende Ausbildung dieser Seminaristen zu gewährleisten, sind jedoch finanzielle Mittel erforderlich, die die Möglichkeiten der Kirche vor Ort bei weitem übersteigen. Daher hat der Erzbischof von Garoua, Msgr. Antoine Ntalou, um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 11.500 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die zukünftigen Geistlichen ihrer dankbar im Gebet gedenken werden.
Spendennummer: 113-02-70

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen