Jetzt spenden!

Unterstützung für die Renovierung eines Pfarrhauses in der Diözese Pozega

April 2006
Europa Existenzhilfe

Pfarrer Djuric vor seinem renovierungsbedürftigen Domizil.

Die Pfarrgemeinde in Fericanci gehört zum zentralkroatischen Bistum Pozega und hat etwa 2.600 Gläubige, darunter viele Flüchtlinge aus Bosnien-Herzegowina. Die Arbeitslosigkeit ist hoch und viele der Einwohner können ihren Lebensunterhalt nur durch Kleinlandwirtschaft mehr schlecht als recht bestreiten. Das Pfarrhaus ist mittlerweile 24 Jahre alt und trotz dieses relativ niedrigen Alters in sehr schlechtem Zustand, sodass eine Renovierung dringend notwendig ist. Mit dieser hat die Gemeinde unter großen Anstrengungen und Opfern mittlerweile begonnen. Allerdings reichen die Mittel der Gläubigen nun nicht mehr aus, um das Vorhaben zum Abschluss zu bringen. Daher bittet der Gemeindegeistliche, Pfarrer Stjepan Djuric, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 15.000 Euro versprochen. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten? Nähere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 441-01-11

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen