Jetzt spenden!

Hilfe zur Herausgabe einer Katholischen Enzyklopädie

Juli 2006
Europa Medienpastoral

Papst Benedikt XVI erhält ein Exemplar der Enzyklopädie.

Bereits seit mehreren Jahren sind Franziskanerpatres mit der Herausgabe einer Katholische Enzyklopädie in russischer Sprache beschäftigt. Das Projekt ist auf insgesamt 4 Bände, plus Ergänzungsband, angelegt. Bisher sind 2 davon erschienen, der 3. Band wird 2007 erhältlich sein. Laut Aussagen führender russisch-orthodoxer Theologen ist diese Enzyklopädie ein maßgeblicher Beitrag zum ökumenischen Dialog, insbesondere wegen ihrer Ausgewogenheit und Objektivität. „Die Enzyklopädie vermittelt ein breites Wissen über die Geschichte des Katholizismus im allgemeinen und in Russland im Besonderen,“ heißt es in einem der zahlreichen Dankesbriefe, die „Kirche in Not“ von orthodoxen Eparchien (Diözesen) und Priesterseminaren erhalten hat. Auch vermittelt das Buch grundlegende Kenntnisse über den katholischen Glauben, die in den Jahrzehnten der Sowjetdiktatur verschütt gegangen waren. Das Moskauer Patriarchat hat die Initiative begrüßt. Das Werk wurde nicht nur in vielen Großstädten des ganzen Landes präsentiert, sondern auch an der russischen Akademie der Wissenschaften vorgestellt. In Rom erhielt Papst Benedikt XVI am 19. Oktober ein Exemplar des 2. Bandes der in einer Auflage von 10.000 Stück erscheinenden Enzyklopädie. „Kirche in Not“ fördert den Druck und die Herausgabe des Werkes mit 25.000 Euro. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten?
Spendennummer: 427-08-89

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen