Jetzt spenden!

Hilfe für eine Dachreparatur am Geistlichen Seminar von Ryazan

September 2006
Europa Bauhilfe

Außenansicht des Seminargebäudes in Ryazan.

Bereits seit 1992 unterstützt „Kirche in Not“ die russisch-orthodoxe Kirche bei ihrer so wichtigen Aufgabe der Neuevangelisierung in diesem riesigen, von jahrzehntelanger atheistischer Diktatur geprägten Land. Einen Schwerpunkt der Förderung bildet die Ausbildungshilfe für die zukünftigen Geistlichen. So erhalten auch die derzeit 68 Studenten am Geistlichen Seminar im zentralrussischen Ryazan, etwa 200 Kilometer südöstlich von Moskau, ein jährliches Stipendium unseres Hilfswerks. Leider ist das Dach des Seminargebäudes im Lauf der Jahre undicht geworden, so dass der Wohn- und Unterrichtsbetrieb in den oberen Räumen mittlerweile sehr stark beeinträchtigt ist. Da die Erzeparchie nicht über genügend Mittel verfügt um die notwendig gewordenen Reparaturen aus eigener Kraft zu finanzieren, beabsichtigt „Kirche in Not“ hier mit 26.500 Euro helfen. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten? Nähere Informationen halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 427-12-13

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen