Jetzt spenden!

Hilfe zur Ausbildung von Priestern

November 2006
Europa Theologische Ausbildung

Kandidaten des Priesterseminars in Spis.

Am Priesterseminar in Spis studieren gegenwärtig 66 Kandidaten. Sie befassen sich im Rahmen der Berufungspastoral u. a. mit den Ministranten und kümmern sich um die zahlreichen Roma. Die Kandidaten sollen sich während ihres Studiums in erster Linie den damit einhergehenden Verpflichtungen widmen und können so wenig für ihren eigenen Lebensunterhalt tun. Da die Wenigsten von ihnen aus reichen Elternhäusern stammen, bleibt für sie nur die Hoffnung, dass jemand aus dem Ausland sich für sie engagiert. So hat der Leiter des Priesterseminars, Prof. Dr. Jozef Jarab, auch dieses Jahr wieder einen Antrag auf Hilfe gestellt. „Kirche in Not“ möchte mit 19,800 Euro helfen. Wer möchte das unterstützen? Nähere Informationen zu diesem Projekt halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 443-02-70

„Kirche in Not“ veröffentlicht neuen Bericht zur Christenverfolgung

Der Countdown bis zum Ende des Christentums in Teilen des Nahen Osten tickt immer lauter – und kann nur gestoppt werden, wenn die internationale Gemeinschaft jetzt handelt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht „Verfolgt und vergessen?“ von „Kirche in Not“. Er wurde vom britischen Nationalbüro des weltweiten päpstlichen Hilfswerks erstellt und liegt nun...

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT und das Wunder der Wende

Am 9. November jährt sich zum dreißigsten Mal der Fall der Berliner Mauer, ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zum Zusammenbruch des Kommunismus in Europa. Nicht nur für viele Menschen im Osten Deutschlands ging damit ein Traum in Erfüllung. Auch engagierte Christen aller Konfessionen und zahlreiche Organisationen hatten in den Jahrzehnten zuvor unermüdlich auf...

» weiterlesen