Jetzt spenden!

Hilfe zur Ausbildung von Priestern

November 2006
Europa Theologische Ausbildung

Kandidaten des Priesterseminars in Spis.

Am Priesterseminar in Spis studieren gegenwärtig 66 Kandidaten. Sie befassen sich im Rahmen der Berufungspastoral u. a. mit den Ministranten und kümmern sich um die zahlreichen Roma. Die Kandidaten sollen sich während ihres Studiums in erster Linie den damit einhergehenden Verpflichtungen widmen und können so wenig für ihren eigenen Lebensunterhalt tun. Da die Wenigsten von ihnen aus reichen Elternhäusern stammen, bleibt für sie nur die Hoffnung, dass jemand aus dem Ausland sich für sie engagiert. So hat der Leiter des Priesterseminars, Prof. Dr. Jozef Jarab, auch dieses Jahr wieder einen Antrag auf Hilfe gestellt. „Kirche in Not“ möchte mit 19,800 Euro helfen. Wer möchte das unterstützen? Nähere Informationen zu diesem Projekt halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 443-02-70

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen