Jetzt spenden!

Anschaffung eines Schnellbootes

März 2007
Amerika Motorisierung

Eine Gemeinde im Busch.

Die Pfarrei San José de Penalva gehört zum Bistum Viana, das im Nordosten Brasiliens liegt. Sie umfast etwa 1.000 Quadratkilometer und hat rund 30.000 Einwohner, die meisten davon arme Fischer und Bauern. Zur Pfarrgemeinde gehören insgesamt 87 Dörfer, einige von ihnen sind nur von 10-15 Familien bewohnt. Der Gemeindepfarrer ist mittlerweile 84 und möchte nicht aus dem Dienst ausscheiden. Seit kurzem ist Kaplan Venancio Eurico Trindade Pereira in der Gemeinde aktiv. Der junge Priester möchte gern die Seelsorgearbeit in den verschiedenen, nur auf dem Wasserweg erreichbaren Teilen der Gemeinde verstärken. Dazu bräuchte er ein Schnellboot, zu dessen Anschaffung die Mittel der Gemeinde nicht ausreichen. Daher bittet der Kaplan um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 3.000 Euro versprochen. Möchten Sie einen Beitrag leisten? Nähere Informationen halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 212-01-22

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen