Jetzt spenden!

Anschaffung eines Wagens für das Kloster Besuch der Heiligen Maria

April 2007
Amerika Motorisierung

Das alte Auto der Schwester.

Das Kloster Besuch der Heiligen Maria („Monasterio de la Visitación de Santa Maria“) wurde 1972 in Guatemala Stadt gegründet. Die Schwestern leben von ihrer eigenen Arbeit, d. h. vom Verkauf von Wein und Gebäck. Sie haben keine Nachwuchssorgen, denn es kommen ständig junge Frauen zu ihnen. Allerdings ist das der Gemeinschaft zur Verfügung stehende Auto bereits 29 Jahre alt und nicht mehr zu gebrauchen. Daher sind die Schwestern in letzter Zeit auch einige Male mit dem Bus unterwegs gewesen, was aber u. a. wegen der Vielzahl der Haltestellen nicht sehr günstig gewesen ist. Daher bittet die Oberin, Schwester Marianita de Jesús Parada, - unterstützt von Rodolfo Kardinal Quezada Toruno, dem Erzbischof von Guatemala - um Hilfe zur Anschaffung eines neuen Wagens. „Kirche in Not“ hat ihr einen Zuschuss von 3.800 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 219-05-20

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen

Heute ist ein Festtag - Feierliche Einweihung der Kirche in Haret Saraya, die 2012 von den Dschihadisten zerstört wurde

Es wird Abend im Tal der Christen. Die große Festung Krak des Chevaliers, erbaut im 11. und 12. Jahrhundert, beobachtet aus der Höhe, wie Gäste ankommen. Heute ist ein Festtag in der Kirche von Haret Saraya in Al-Husn. Eine Gruppe aus Hornbläsern und Trommelspielern musiziert ununterbrochen. Die der Gottesmutter geweihte Kirche erstrahlt mit ihren frisch gestrichenen...

» weiterlesen