Jetzt spenden!

Anschaffung eines Autos für die Dominikanerinnen Dienerinnen des Herrn

Mai 2007
Amerika Motorisierung

Schwester Eva mit ihrem alten Moped.

Die Erzdiözese Salta liegt in der sehr armen nordwestargentinische Andenregion. Die Dominikanerinnen Dienrinnen des Herrn („Siervas del Senor“) unterstützen im Osten der Stadt und in einem ländlichen Department, wo die Armut besonders groß ist und die Jugendarbeitslosigkeit Alkoholismus, Drogenkonsum und Gewalt mit sich bringt, die Seelsorge. Da die Schwestern zudem eine Landschule betreuen, aber nur einen fast fahruntüchtigen Geländewagen und ein altes, klappriges Moped zur Verfügung haben, hat die Oberin, Schwester Gabina Gutierrez, um Hilfe zur Anschaffung eines neuen Wagens gebeten. Der Erzbischof von Salta, Msgr. Cargnello, ist vom Eifer der Schwestern sehr angetan und empfiehlt daher eine Unterstützung. „Kirche in Not“ hat den Schwestern 6.500 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 209-05-20

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen