Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau einer Kapelle

Mai 2007
Asien Bauhilfe

Kinder bei der Messe.

Devanandal gehört zur Pfarrgemeinde Munnur, in der Erzdiözese Pondicherry und Cuddalore, liegt aber 10 Kilometer von der Pfarrkirche entfernt. Die etwa 300 Christen hier sind sehr arm, aber reich an Glauben und an religiöser Praxis. Bisher kommt der Gemeindepriester, Pfarrer M. S. Xavier, zu ihnen, um die Messe auf der Strasse zu feiern. Es gibt nämlich keine Transportmöglichkeiten zur Pfarrkirche. Die kleine Gemeinde sehnt sich aber nach einem eigenen Gotteshaus, so dass auch an jedem Werktag Eucharistische Anbetung gehalten werden kann. Die Gläubigen gehören zu den Dalits („Unberührbare“) und sind kulturell, wirtschaftlich und sozial sehr unterentwickelt, dennoch haben sie schon viel Geld und Material gesammelt, um eine Kapelle bauen zu können. Pfarrer Xavier hat nun, unterstützt von Erzbischof Dr. A. Anandarayar, um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 8.000 Euro versprochen. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten?
Spendennummer: 317-01-10

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen