Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau einer Kapelle

Mai 2007
Asien Bauhilfe

Kinder bei der Messe.

Devanandal gehört zur Pfarrgemeinde Munnur, in der Erzdiözese Pondicherry und Cuddalore, liegt aber 10 Kilometer von der Pfarrkirche entfernt. Die etwa 300 Christen hier sind sehr arm, aber reich an Glauben und an religiöser Praxis. Bisher kommt der Gemeindepriester, Pfarrer M. S. Xavier, zu ihnen, um die Messe auf der Strasse zu feiern. Es gibt nämlich keine Transportmöglichkeiten zur Pfarrkirche. Die kleine Gemeinde sehnt sich aber nach einem eigenen Gotteshaus, so dass auch an jedem Werktag Eucharistische Anbetung gehalten werden kann. Die Gläubigen gehören zu den Dalits („Unberührbare“) und sind kulturell, wirtschaftlich und sozial sehr unterentwickelt, dennoch haben sie schon viel Geld und Material gesammelt, um eine Kapelle bauen zu können. Pfarrer Xavier hat nun, unterstützt von Erzbischof Dr. A. Anandarayar, um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 8.000 Euro versprochen. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten?
Spendennummer: 317-01-10

Christen werden Dorf für Dorf im nördlichen Burkina Faso angegriffen, vertrieben und getötet

Laut KIRCHE IN NOT-nahen Quellen wird die christliche Bevölkerung im Norden Burkina Fasos von muslimischen Extremisten ausgerottet und aus ihrer Heimat vertrieben. Hitté und Rounga waren die letzten Dörfer, die verlassen wurden, nachdem Terroristen ein Ultimatum gesetzt hatten: Die Bewohner mussten entweder konvertieren oder ihre Häuser aufgeben.

» weiterlesen

Papst unterstützt erneut Syrienkampagne von „Kirche in Not“

Am 15. September, der in der katholischen Kirche als „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ begangen wird, wurde in Rom wie in zahlreichen christlichen Kirchen Syriens der im Syrienkrieg getöteten Christen gedacht und ein Zeichen des Trostes für die Hinterbliebenen gesetzt. Im Vatikan segnete Papst Franziskus eine Ikone ...

» weiterlesen