Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau des Klosters „Hl. Maria von Guadalupe und Hl. Joseph“

Juli 2007
Amerika Bauhilfe

Eine der Schwestern bei der Anbetung.

Im Jahr 2000 kamen 8 kontemplative Schwestern der 1808 in Rom gegründeten Kongregation Ewige Anbeterinnen des Allerheiligsten Sakraments („Adoratrices Perpetuas del Santísimo Sacramentum“) aus Mexiko nach Llanquihue, in der südchilenischen Erzdiözese Puerto Montt, um durch ihre ewige Anbetung eine in der Pfarrei von einem jungen Satanisten verübte Schändung wieder gut zu machen und gleichzeitig für die Umkehr der Sünder, für die Menschheit und für die Kirche zu beten. Inzwischen sind es bereits 11 Schwestern und so ist das Haus, in dem sie provisorisch untergebracht sind, schon zu klein geworden, um weitere Berufungen aufnehmen zu können. Mutter María de la Santísima Trinidad Chávez Villanueva hat daher um Hilfe zum Bau eines eigenen Klosters gebeten. Auch Erzbischof Cristián Caro Cordero von Puerto Montt setzt sich dafür ein. „Kirche in Not“ hat der Oberin 30.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 213-06-12

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen