Jetzt spenden!

Hilfe für Flüchtlinge aus Sri Lanka in der Diözese Sivagangai

August 2007
Asien Karitative Hilfe

Flüchtlinge mit Geistlichen.

Schon seit vielen Jahren wird Sri Lanka vom Konflikt zwischen tamilischen Aufständischen und singhalesischen Regierungstruppen geplagt. Mehr und mehr Tamilen fliehen daher aus dem Land und versuchen, in Indien eine neue Heimat zu finden. Flüchtlinge haben oft ihre Eltern und Verwandten verloren, wenn sie dort ankommen, ihre beweglichen und unbeweglichen Güter sind dann ohnehin verloren. Frauen und insbesondere junge Mädchen werden unmenschlich behandelt und sind häufig traumatisiert, wenn sie in Tamil Nadu ankommen. Bis Ende November sind über 16.000 Flüchtlinge in Indien angekommen, mehr als 10.000 davon in der Diözese Sivagangai. Die Sivagangai Multipurpose Social Service Society ist eine kirchliche Organisation, die sich der Hilfe für diese Flüchtlinge annimmt. Kleidung, Nahrung und medizinische Versorgung stehen dabei im Zentrum. Außerdem erhalten die Flüchtlinge psycho-soziale Hilfe und pastorale Betreuung. Pater S. Aruldass, Sekretär der Society, hat – mit Unterstützung von Bischof J. Susaimanickam – um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 10.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 317_09-59

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen