Jetzt spenden!

Hilfe zur Ausbildung von 13 Novizinnen

Oktober 2007
Amerika Theologische Ausbildung

Zwei Schwestern bei der Einkleidung.

Die Dienerinnen Jesu der Nächstenliebe („Siervas de Jesús de la Caridad“) sind eine Ordensgemeinschaft, die sich insbesondere der Begleitung und der Seelsorge an kranken Mitmenschen widmet. 13 Novizinnen aus Kolumbien, Peru und Ecuador bereiten sich derzeit im ecuadorianischen Loja auf ihren Dienst vor: U. a. erhalten sie Unterricht in Bibelkunde und Spiritualität. Dankenswerterweise haben die Schwestern, die oftmals selbst aus sehr armen Familien kommen, lokale Wohltäter, die für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Allerdings sind sie hinsichtlich der Ausbildungskosten für den Ordensnachwuchs auf sich selbst angewiesen. Und so hat die Oberin, Schwester Mónica Garcia Cueva, unterstützt von Bischof Hugolino Cerasuolo Stacey OFM von Loja, um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihr 2.800 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die Schwestern ihrer dankbar im Gebet gedenken werden.
Spendennummer: 217-03-70

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen