Jetzt spenden!

Hilfe zu Bau eines Jugendzentrums

Oktober 2007
Europa Bauhilfe

Blick auf die Gemeinde.

In Donetsk, der drittgrößten, im Südosten des Landes gelegenen Stadt (etwa 1,5 Millionen Einwohner), gibt es bisher nur zwei katholische Gemeinden. Die Stadt wurde während der Sowjetzeit stark russifiziert, von daher ist die Arbeit mit den Kindern und Enkeln von zwangsumgesiedelten Katholiken nicht einfach zu organisieren.. Seit neun Jahren ist dort Pfarrer Rostyslav Mukhovskyi aktiv, der sich insbesondere für die Jugend engagiert. Er möchte für Jugendliche ein geistliches Zentrum errichten, in dem vor allem Exerzitien und andere Bildungsmaßnahmen durchgeführt werden sollen. Da er selber nur über wenige Mittel verfügt – die Ukrainische griechisch-katholische Kirche ist in diesem Landesteil in der Minderheit – hat er um Hilfe für die Einrichtung eines Jugendzentrums gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 15.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 438-01-16

Papst unterstützt erneut Syrienkampagne von „Kirche in Not“

Am 15. September, der in der katholischen Kirche als „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ begangen wird, wurde in Rom wie in zahlreichen christlichen Kirchen Syriens der im Syrienkrieg getöteten Christen gedacht und ein Zeichen des Trostes für die Hinterbliebenen gesetzt. Im Vatikan segnete Papst Franziskus eine Ikone ...

» weiterlesen

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen