Jetzt spenden!

Neubau einer Kirche in Kapencar.

August 2002
Asien
Die Pfarrgemeinde St. Philipp in Kapencar ist erst im vergangenen Jahr gegründet worden und gehört zur Diözese Purwokerto. Die Gemeindemitglieder sind zumeist arme Kleinbauern die mit dem Erlös aus ihren spärlichen Kartoffel- und Tabakernten auskommen müssen. Gleichwohl haben sie bereits mit großem Engagement damit begonnen, eine eigene Kirche zu bauen. Diese soll auch Räumlichkeiten für die vielfältigen Gemeindeaktivitäten bieten. Dazu gehören Katechese, Versammlungen von Frauen- und Jugendgruppen, Gemeinderatssitzungen, Messdienertreffen, Chorproben und vieles andere mehr. Allerdings übersteigen die Kosten für den Neubau bei weitem die Möglichkeiten sowohl der Gemeinde, wie auch die des Bistums, die beide unter der anhaltenden politischen und wirtschaftlichen Krise im Land zu leiden haben. Der Gemeindepfarrer, Pater Tarsisius Siswanto, MSC, hat sich daher in einem Bittbrief an unser Werk gewandt und in diesem Schreiben auch auf das gute Zusammenleben seiner Gemeindemitglieder mit ihren muslimischen Nachbarn hingewiesen. "Kirche in Not" hat ihm einen Baukostenzuschuss in Höhe von 12.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen? Nähere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 003 – 363 Bauhilfe Asien

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen