Jetzt spenden!

Ausbildung von 50 Neuseminaristen aus dem ganzen Land

September 2007
Amerika Theologische Ausbildung

Seminaristen des Propädeutikums mit ihren Ausbildern.

Im Jahr 2007 hat die Bischofskonferenz von Nicaragua beschlossen, alle zukünftigen Theologiestudenten des Landes gemeinsam ein Propädeutikum absolvieren zu lassen. Ort dieser Vorbereitung ist das Seminar St. Peter („Seminario San Pedro Apóstol“) in Diriá. Derzeit sind es 50 junge Männer aus allen Teilen Nicaraguas, die sich entschieden haben, als Priester der Kirche zu dienen. Da das Land zu den wirtschaftlich ärmsten Lateinamerikas zählt, benötigen die jungen Studenten Hilfe. Die erhalten sie einerseits durch die eigene Familie und den Bischof, andererseits durch Laiengruppen in den einzelnen Pfarrgemeinden („Amigos del Seminario“); allerdings bleibt, trotz dieser Hilfe, Unterstützung aus dem Ausland unabdingbar. Und so bittet Pater Isidoro Sánchez, ein spanischer Missionar des IEME („Instituto Espanol de Missiones Extranjeras“) und Direktor des propädeutischen Seminars, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 8.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 231-02-70

SÜDSUDAN: „Ich war bereit für die neue Mission“

Die katholische Kirche begeht den außerordentlichen Monat der Weltmission. Oft geschieht das missionarische Wirken der Kirche unter erschwerten Bedingungen: In Verfolgung, Armut und Krieg. So auch im Südsudan. Hunderttausende Todesopfer, Millionen Geflüchtete – der Bürgerkrieg, der im Jahr 2013 im damals erst zwei Jahre alten afrikanischen Staat Südsudan ausbrach...

» weiterlesen

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen