Jetzt spenden!

Druck eines Gebetbuchs für Kasachstan

September 2007
Asien Medienpastoral

Erzbischof Lenga bei der Messfeier.

Von den rund 14,7 Millionen Einwohnern Kasachstans sind nur etwa 300.000 katholisch, 47% sind Muslime und 46% Christen, in großer Mehrheit russisch-orthodox. Bereits vor einigen Jahren (2002) wurde ein russisch- und kasachischsprachiges Gebetbuch für Katholiken gedruckt, dessen Auflage mittlerweile vergriffen ist. Da es nach wie vor eine große Nachfrage nach diesem Gebetbuch gibt, hat die Bischofskonferenz eine Neuauflage beschlossen. Die kasachischen Gebetstexte sollen dabei herausfallen und in einem gesonderten Gebetbuch veröffentlicht werden für jene Kasachen, die Interesse an der katholischen Tradition bekunden. Die Auflage beider Bücher soll jeweils 10.000 Exemplare betragen. Erzbischof Jan Pawel Lenga von Karaganda hat nun um Unterstützung für die Druckkosten gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 15.500 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 351-08-89

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen