Jetzt spenden!

Reparaturarbeiten am interdiözesanen Seminar von Maputo

November 2007
Afrika Bauhilfe

Schaden am Seminargebäude.

Das Seminar Hl. Pius X in Maputo wurde – noch zur portugiesischen Kolonialzeit – in den 60iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegründet. Nach der Unabhängigkeit Mozambiques wurde das Gebäude zunächst verstaatlicht, um dann Anfang der 90iger Jahre der Kirche zurückgegeben zu werden. Zur Zeit werden hier 90 Seminaristen – 75 davon Diözesan- und 15 Ordenspriester – ausgebildet. Das Gebäude hat allerdings schwer gelitten: Bei Regen dringt Wasser durch das Dach in das Gebäude ein, in den Wänden gibt es gefährliche Risse, die Rohrleitungen sind schon alt und geben Wasser frei. Insgesamt bedarf das Seminargebäude dringend einer Reparatur. Deshalb hat der Rektor des Seminars, Pater Rafael Baciano Sapato, unterstützt vom Präsidenten der Bischofskonferenz Mozambiques, Msgr. Jaime Pedro Goncalves, dem Erzbischof von Beira, um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 25.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 139-02-13

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen

Heute ist ein Festtag - Feierliche Einweihung der Kirche in Haret Saraya, die 2012 von den Dschihadisten zerstört wurde

Es wird Abend im Tal der Christen. Die große Festung Krak des Chevaliers, erbaut im 11. und 12. Jahrhundert, beobachtet aus der Höhe, wie Gäste ankommen. Heute ist ein Festtag in der Kirche von Haret Saraya in Al-Husn. Eine Gruppe aus Hornbläsern und Trommelspielern musiziert ununterbrochen. Die der Gottesmutter geweihte Kirche erstrahlt mit ihren frisch gestrichenen...

» weiterlesen