Jetzt spenden!

Reparaturen am Dach des Karmelklosters in Pondicherry

Februar 2008
Asien Bauhilfe

Die Karmelitinnen im Garten.

Bereits 1748 gründete Pater Laurent Coeurdoux SJ, ein französischer Jesuit, dieses älteste Kloster in Asien. Bis zum Jahr 1958 war es in Pondicherry selbst untergebracht, dann wurde es nach Muthialpet, einem Vorort von Pondicherry, verlegt. Von hier aus wurden auch neue Karmelklöster in Karaikal (1886, später verlegt nach Thanjavur), Kumbakonam (1935), Vijayawada (1980) und Sivagangai (1997) gegründet. Zur Zeit leben 23 Nonnen im Kloster von Pondicherry. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie einerseits aus der Herstellung von Hostien und Kerzen und andererseits aus Spenden. Kerzen allerdings werden mehr und mehr industriell hergestellt, so dass die Schwestern aus ihrer Arbeit keinen Gewinn mehr erzielen können. Das heute 50 Jahre alte Haus der Schwestern bedarf nun dringend der Reparatur, insbesondere ist das Dach schadhaft geworden. Daher bittet die Priorin, Mutter Mary Gratia – unterstützt von Erzbischof Msgr. Dr. A. Anandarayar, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihr 15.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 317-01-12

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen