Jetzt spenden!

Installation einer Heizungsanlage im Kloster der Missionsdominikanerinnen von Jesus und Maria

April 2008
Europa Bauhilfe

Hausaufgabenbetreuung im Kloster.

Auf Einladung von Bischof Wilhelms Lapelis von Kurzeme hat die Kongregation der Missionsdominikanerinnen von Jesus und Maria („Jezus un Marijas dominikanu masu kogr.“) im Jahre 2005 ein zweites apostolisches Zentrum in Lettland, in Kuldiga, gegründet. Bereits 2000 hatte die Gemeinschaft ein Zentrum in Liepaja eröffnet. Bischof Lapelis bemüht sich nun schon seit Jahren um die Instandsetzung des Klostergebäudes und des Pastoralzentrums. Zur Zeit wohnen die Schwestern noch vorläufig im Gemeindehaus. Sie bereiten u. a. Kinder und Erwachsene auf die Erste Heilige Kommunion vor, organisieren Tage der Besinnung für Mädchen und Frauen und helfen bei Exerzitien im Advent und in der Fastenzeit. Das Mutterhaus des Ordens, mit Sitz in Polen, hat das Zentrum teilweise unterstützt. Die Kosten für die Ausstattung des Hauses übersteigen jedoch deutlich die finanziellen Möglichkeiten der Gemeinschaft. Daher bittet die Oberin, Schwester Elita Emanuela Dimpere, um Unterstützung. „Kirche in Not“ hat ihr 25.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 435-05-12

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen