Jetzt spenden!

Bau einer Kirche in Fanipol

April 2008
Europa Bauhilfe

Fundamentlegung der Kirche.

Etwa 20 Kilometer von der Hauptstadt Minsk entfernt liegt Fanipol, wo im Jahr 2000 eine katholische Gemeinde registriert worden ist. Heute hat sie etwa 1.500 Gläubige und – seit 2001 – auch einen Priester, Pater Stanislaw Salata. Die Hl. Messe findet sonntags zweimal – einmal auf Weißrussisch, einmal auf Polnisch – in einem kleinen Privathaus statt. Allerdings hat sich die Gemeinde sechs Jahre lang bemüht, ein Grundstück für eine eigene Kirche zu finden, was schließlich im Mai 2006 auch zum Erfolg geführt hat. Im Frühjahr 2007 wurde endlich mit dem Bau begonnen. Da die Katholiken von Fanipol nicht nur unter den Folgen der staatlichen atheistischen Propaganda zu leiden haben, sondern auch sehr arm sind, bittet Pater Salata um Hilfe zum Weiterbau der Herz Jesu and Mariae Kirche. „Kirche in Not“ hat ihm 25.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen? Nähere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 439-01-10

SÜDSUDAN: „Ich war bereit für die neue Mission“

Die katholische Kirche begeht den außerordentlichen Monat der Weltmission. Oft geschieht das missionarische Wirken der Kirche unter erschwerten Bedingungen: In Verfolgung, Armut und Krieg. So auch im Südsudan. Hunderttausende Todesopfer, Millionen Geflüchtete – der Bürgerkrieg, der im Jahr 2013 im damals erst zwei Jahre alten afrikanischen Staat Südsudan ausbrach...

» weiterlesen

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen