Jetzt spenden!

Bau der Pfarrkirche Unsere Liebe Frau von Lourdes in Candoni

Mai 2008
Asien Bauhilfe

Blick auf die Pfarrkirche.

Auf der südphilippinischen Insel Negros liegt die Gemeinde Candoni, ein abgelegener und armer Ort an dem seit mehr als sieben Jahren eine Kirche gebaut wird. Die Gemeinde selber kann den Bau nicht fertig stellen, sind doch ihre Mitglieder alle arme Bauern, die nur wenig zur Errichtung ihres Gotteshauses beitragen können. „Ich bin stolz auf den Gemeindepriester und auf seine Gemeindemitglieder, die die edle Absicht haben, ein Haus der Anbetung zu errichten – trotz des großen Mangels an Mitteln,“ schreibt der Bischof von Kabankalan, Msgr. Patricio A. Buzon, an „Kirche in Not“. Und Pfarrer Ricaredo A. Londres schreibt uns: „Ich hoffe, dass wir mit Ihrer Hilfe eine Kirche bauen können, die der Muttergottes und unserer Mutter geweiht ist.“ „Kirche in Not“ hat ihm 8.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen? Die Nationalbüros stellen Ihnen gern weitere Informationen zur Verfügung.
Spendennummer: 329-01-10

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen