Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau des Pfarrzentrums der Gemeinde Sankt Gabriel in Wolisso.

September 2002
Afrika
In Wolisso, einer Kleinstadt 115 Kilometer südwestlich von Addis Abeba gelegen, ist die katholische St. Gabriels Gemeinde des alexandrinisch-äthiopischen Ritus erst vor kurzem gegründet worden. Vor dem Bau der Kirche feierten die örtlichen Katholiken zuweilen die Heilige Messe in Privathäusern und waren ansonsten auf orthodoxe Gottesdienste angewiesen. Mittlerweile hat die Pfarrei etwa 300 Mitglieder und ihre Zahl steigt rasch an, was vor allem daran liegt, dass immer mehr junge Leute zur Kirche kommen. So entfaltet die Gemeinde ein reiches pastorales Leben: Es gibt Katechismusunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Bibelkreise und gemeinsames Gebet. Außerdem finden regelmäßig Zusammenkünfte der Gemeindemitglieder statt. Um all diese Aktivitäten besser durchführen zu können plant die Gemeinde den Bau eines Pfarrzentrums. Die Pfarrangehörigen sind überwiegend sehr arm und möchten daher ihre eigene Arbeitskraft für das Vorhaben einsetzen. Es fehlen allerdings Mittel für den Kauf von Baumaterial. Gemeindepfarrer Desbele Kidane bittet deshalb um Unterstützung. "Kirche in Not" hat ihm 15.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen? Näheres bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 003 – 362 Bauhilfe Afrika

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen