Jetzt spenden!

Hilfe zur Errichtung eines Neuevangelisierungszentrums In Vysny Klatov

Mai 2008
Europa Bauhilfe

Blick auf das Gebäude.

In der Slowakei wirkt die katholische Gemeinschaft „Koinonia Johannes der Täufer“ seit dem Jahre 1994. Das Ziel der Gemeinschaft ist die Neuevangelisierung und der Umgang mit den Mitmenschen in der Gesellschaft, in der sie lebt. Zu ihrer Zielgruppe gehören hauptsächlich Jugendliche und junge Erwachsene, außerdem widmet sie sich sozial schwachen Menschen. In ihren Reihen finden sich viele junge Menschen, von denen 40 Männer und Frauen im Zölibat leben. Die Gesamtzahl der Mitglieder liegt derzeit bei ungefähr 800 Personen. Im Jahre 2004 erwarb die Gemeinschaft ein Grundstück in der Nähe von Kosice (Kaschau), wo sie mit dem Bau eines Evangelisierungszentrums anfing. Das Vorhaben hat die volle Unterstützung der Kirche, des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung. Dennoch fehlt es zur Zeit noch an vielem, u. a. ist noch keine Beheizungsanlage installiert. Daher bittet Pfarrer Milan Bednarik um Unterstützung. „Kirche in Not“ hat ihm 20.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 443-07-15

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen

Kamerun: „Das Grauen ist zurückgekehrt“ - Angriffe von Terrorbanden nehmen erneut zu

„Boko Haram ist wie das wilde Tier der Apokalypse: Wenn ihm ein Kopf abgeschlagen wird, scheint es einen anderen hervorzubringen“, so Bischof Bruno Ateba Edo aus Maroua-Mokolo im Norden Kameruns im Gespräch mit KIRCHE IN NOT. Die Regierung im Nachbarland Nigeria hatte Ende 2015 den militärischen Sieg über die Terroreinheit erklärt. Doch unserem Hilfswerk...

» weiterlesen