Jetzt spenden!

Renovierung des Exerzitienhauses in Yazlovets

Juni 2008
Europa Bauhilfe

Blick ins Innere des Gebäudes.

In Yazlovets, im Westen der Ukraine, unterhalten die Schwestern der Unbefleckten Empfängnis Mariä („Zhrom. Sester Neporochnoho Zachattya Presv. Divy Mariyi“) ein der Hl. Marcelina gewidmetes Exerzitienhaus. Im Jahr 2007 hatte das Haus etwa 8.000 Besucher und es gibt immer mehr Anfragen nach Exerzitien für Jugendliche, Familien und Kinder. Allerdings ist das Exerzitienhaus mittlerweile renovierungsbedürftig geworden: Insbesondere Küche und Esssaal sind viel zu klein. Außerdem werden ein Anschluss für die Gasversorgung sowie Fliesen für den Speiseraum benötigt. Um der großen Nachfrage entsprechen zu können, bittet die Oberin, Schwester Julia-Ewa Podles, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihr 12.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 438-05-15

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen