Jetzt spenden!

Renovierung des Sommerlagers in Tsaghkadzor

Juli 2008
Asien Existenzhilfe

Teilnehmer am Sommerlager.

Seit 14 Jahren schon betreiben die armenischen Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis Sommerlager für bedürftige und verwaiste Kinder im Norden des Landes. Etwa 850 Kinder aus dem ganzen Land und aus dem südlichen Georgien nehmen an der dreiwöchigen Freizeit teil. Hier erhalten sie nicht nur nahrhafte Mahlzeiten, sondern nehmen auch an verschiedenen Kursen teil, so z. B. Gesang und Tanz, Sprachen oder Computer. Doch auch das Wort Gottes kommt nicht zu kurz: Bibelstudium und tägliche Andachten gehören ebenfalls zum Programm. Leider ist jedoch die Unterkunft der Kinder stark renovierungsbedürftig, so müssen alle elektrischen Leitungen erneuert werden und die alten Holzfenster und Türen müssen durch moderne ersetzt werden. Die Leiterin des Sommerlagers, Schwester Arousiag Sajonian, hat deshalb um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihr 50.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 446-05-16

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen