Jetzt spenden!

Klausur für den Konvent der Karmelitenschwestern vom Kinde Jesu

August 2008
Afrika Theologische Ausbildung

Die Karmelitinnen vom Kinde Jesu.

Foto: Aid to the Church in Need

Am 15. Januar 2006 wurde der Grundstein zum Kloster der Karmelitenschwestern vom Kinde Jesu („Soeurs Carmélites de l’Enfant Jésus“) in Dimako, im Osten Kameruns, gelegt. Bereits im November 2003 waren Schwestern aus Burundi, Ruanda und Polen hierher gekommen, um die Gründung des Klosters vorzubereiten. Heute widmen sich fünf Karmelitinnen u. a. dem Unterricht für die Kinder und dem Gebet in der Stille. Allerdings: „Das Fehlen einer Klausur begünstigt keineswegs den einzigartigen Charakter eines Hauses für Nonnen, die wir dazu berufen sind, ein Klima der Stille und der Besinnung zu schaffen inmitten des Getöses der Stadt Dimako,“ wie Schwester Krystina Poplawska, die Oberin der Gemeinschaft, an „Kirche in Not“ schreibt. Sie bittet daher um Unterstützung. „Kirche in Not“ hat ihr einen Zuschuss von 12.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 113-05-12

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen