Jetzt spenden!

Zwei Motorräder für Priester der Erzdiözese Bamako

September 2008
Afrika Motorisierung

Die beiden neugeweihten Priester.

Am 15. Juli 2007 wurden in der Kathedrale von Bamako zwei Priester geweiht: Abbé Joachim Samake und Abbé Moise Coulibaly. Pfarrer Samake wurde mit der Jugendarbeit, der Studentenbetreuung und der Kinderkatechese in der Kathedralgemeinde betraut. Wie er selbst an „Kirche in Not“ schreibt, ist ihm die Jugendarbeit „ein großes Anliegen“. Auch Abbé Coulibaly liegt die Jugend sehr am Herzen: Die spirituelle und menschliche Bildung, Katechesearbeit und Alphabetisierung in der Pfarrei Gualala, etwa 240 Kilometer von Bamako entfernt, gehören zu seinen Aufgaben. Die Pfarrei lebt im wesentlichen vom Ackerbau und der Lebensstandard ist wegen der Armut und Krankheit sehr niedrig. Damit die beiden jungen Priester ihre Aufgaben besser erfüllen können, hat der Erzbischof von Bamako, Msgr. Jean Zerbo, für sie zwei Motorräder erbeten. „Kirche in Not“ hat ihm zu diesem Zweck 3.400 Euro versprochen. Möchten Sie einen Beitrag dazu leisten?
Spendennummer: 136-01-21

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen