Jetzt spenden!

Zwei Motorräder für Priester der Erzdiözese Bamako

September 2008
Afrika Motorisierung

Die beiden neugeweihten Priester.

Am 15. Juli 2007 wurden in der Kathedrale von Bamako zwei Priester geweiht: Abbé Joachim Samake und Abbé Moise Coulibaly. Pfarrer Samake wurde mit der Jugendarbeit, der Studentenbetreuung und der Kinderkatechese in der Kathedralgemeinde betraut. Wie er selbst an „Kirche in Not“ schreibt, ist ihm die Jugendarbeit „ein großes Anliegen“. Auch Abbé Coulibaly liegt die Jugend sehr am Herzen: Die spirituelle und menschliche Bildung, Katechesearbeit und Alphabetisierung in der Pfarrei Gualala, etwa 240 Kilometer von Bamako entfernt, gehören zu seinen Aufgaben. Die Pfarrei lebt im wesentlichen vom Ackerbau und der Lebensstandard ist wegen der Armut und Krankheit sehr niedrig. Damit die beiden jungen Priester ihre Aufgaben besser erfüllen können, hat der Erzbischof von Bamako, Msgr. Jean Zerbo, für sie zwei Motorräder erbeten. „Kirche in Not“ hat ihm zu diesem Zweck 3.400 Euro versprochen. Möchten Sie einen Beitrag dazu leisten?
Spendennummer: 136-01-21

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen