Jetzt spenden!

Bau der Kapelle Selige Mutter Rosa Gattorno in Miramar II

Oktober 2008
Amerika Bauhilfe

Priester und Gemeinde bei der Hl. Messe.

Die nordchilenische, an der Grenze zu Bolivien und Peru gelegene Diözese Arica hat etwa 186.000 Einwohner, von denen rund 70% katholische sind. Die meisten von ihnen wohnen in der Stadt Arica selbst. Von den rund 10.500 Einwohnern der zur Peripherie von Arica gehörenden Siedlung Cerro La Cruz leben 72% in extremer Armut. Der erst vor kurzem entstandene Ortsteil Miramar II ist dabei von besonders großem sozialen Elend geprägt. Die äußerst hohe Jugendarbeitslosigkeit lässt viele in die Alkohol- und Drogenabhängigkeit hineingeraten. Es gibt dort etwa 200 aktive Katholiken, die regelmäßig am Sonntagsgottesdienst und an einer Reihe weiterer pastoraler Aktivitäten teilnehmen. Bisher steht der Gemeinde Selige Mutter Rosa Gattorno („Beata Madre Rosa Gattorno“), die von den Ordensschwestern Töchtern der Hl. Anna („Hijas de Santa Ana“) und vom Ortspfarrer seelsorglich betreut wird, jedoch nur eine winzige Holzhütte zur Verfügung. Dank guter Verbindungen zum katholischen Bürgermeister von Arica erhielt die Gemeinde inzwischen ein Grundstück. Da sie aber den Bau einer Kapelle nicht aus eigenen Kräften finanzieren kann, ist sie auf auswärtige Hilfe angewiesen. „Kirche in Not“ hat der Gemeinde 30.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 213-01-10

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen