Jetzt spenden!

Existenzhilfe für drei Franziskaner Schwestern von der Unbefleckten Maria

Oktober 2008
Amerika Existenzhilfe

Eine der Schwestern mit jungen Mädchen.

In der zentralperuanischen Provinz Tarma leben und arbeiten drei Franziskaner Schwestern von der Unbefleckten Maria („Franciscanas de Maria Inmaculada“). Sie unterstützen die Liturgie und helfen bei der Katechese von Kindern, jungen Leuten und katholischen Familien. In der Pfarrgemeinde arbeiten die Schwestern mit Jugendlichen zusammen, um sie zu fördern und ihnen die Bibel näher zu bringen. Sie kümmern sich auch um die Allerärmsten, denen sie zuhören und mit denen sie viel Zeit verbringen. In diesem Jahr betreiben sie außerdem das Projekt „Gesunde Familien und gesunde Schule“, mit dem sie Mitglieder/Mitarbeiter von Familien und Schulen unterstützen wollen. Da die Schwestern über keine eigenen Einkünfte verfügen, hat die Oberin, Schwester Carmen Graciela Pazmino Cruz, um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihr 1.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen? Nähere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 234-05-30

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen