Jetzt spenden!

Anschaffung eines Kopiergerätes und von Büchern für eine Bibliothek

November 2008
Amerika Medienpastoral

Eine der Schwestern mit Kindern.

Seit 1997 arbeiten sechs Missionarinnen von Jesus, Wort und Opfer („Misioneras de Jesús Verbo y Víctima“) in Monteagudo, im Nordwesten Argentiniens. Sie kümmern sich um das Dorf genauso wie um 24 Nachbarorte in der Diözese Concepción: Sie bereiten dem Priester, wenn er zur Messfeier anreist, – über die Katechese – den Weg, sie bilden Katechetinnen aus, betreuen Jugendgruppen, bereiten auf das Sakrament der Ehe vor und feiern täglich Wortgottesdienst. Die Bevölkerung ist zum Großteil eingeboren und hat kaum Möglichkeiten sich zu bilden. Daher helfen die Schwestern den Menschen auch mit Berufsbildungskursen. Sie möchten nun eine kleine Bibliothek einrichten mit Lexiken, Büchern zur Spiritualität, Heiligenbiographien, Wörterbüchern u. a. Auch ein Kopiergerät würde ihnen die Arbeit sehr erleichtern. Daher bittet die Oberin, Schwester María Natalia, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihr 3.500 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 209-05-49

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen