Jetzt spenden!

Austausch der Fenster im Priesterseminar von Ivano-Frankivsk

Dezember 2008
Europa Bauhilfe

Blick auf das Priesterseminar.

Ivano-Frankivsk liegt im Westen der Ukraine; das dortige Priesterseminar wurde bereits im Jahr 1907 gegründet. 1946 wurde es geschlossen und die Seminaristen teils erschossen, teils vertrieben, die Dozenten kamen in sibirische Straflager. 1990 gab der ukrainische Staat das Gebäude zurück und gegenwärtig bereiten sich dort 284 junge Männer – von 38 Dozenten unterrichtet – aus neun Eparchien (Diözesen) auf den Priesterberuf vor. Mittlerweile benötigen die Gebäude des Seminars allerdings dringend eine Generalüberholung: Insbesondere die Fenster in zweiten und dritten Stockwerk müssen ersetzt werden, um eine effektive Beheizung sicher zu stellen. Der Rektor des Seminars hat daher um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 25.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 438-02-13

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen