Jetzt spenden!

Ausbildung von 35 Seminaristen der Erzdiözese Garoua

Februar 2009
Afrika Theologische Ausbildung

Priesterweihe in der Erzdiözese Garoua.

Garoua liegt im Norden Kameruns und ist mit etwa 290.000 Einwohnern (nach Douala und der Hauptstadt Yaoundé) die drittgrößte Stadt des Landes. Von den ca. 18,5 Millionen Einwohnern Kameruns sind etwa die Hälfte Christen (je 25% Katholiken und Protestanten), rund 20% Muslime und die übrigen Anhänger von Naturreligionen. 2006 wurden erstmals in der Geschichte des Erzbistums Garoua 10 junge Priester geweiht. Die Mutter eines der Neupriester, eine Muslimin, sagte: „Ich habe nicht gewusst, dass auch die Christen ernsthaft zu Gott beten“. Und auch derzeit gibt es viele Berufungen: 35 Seminaristen bereiten sich im Studium auf die Weihe vor. Diese benötigen selbstverständlich Verpflegung, Kleidung, Unterkunft und Bücher. Da jedoch die Diözese kaum über eigene Mittel verfügt, bittet Erzbischof Antoine Ntalou um Unterstützung. „Kirche in Not“ hat ihm 10.500 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 113-02-70

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen