Jetzt spenden!

Ausbildung von 35 Seminaristen der Erzdiözese Garoua

Februar 2009
Afrika Theologische Ausbildung

Priesterweihe in der Erzdiözese Garoua.

Garoua liegt im Norden Kameruns und ist mit etwa 290.000 Einwohnern (nach Douala und der Hauptstadt Yaoundé) die drittgrößte Stadt des Landes. Von den ca. 18,5 Millionen Einwohnern Kameruns sind etwa die Hälfte Christen (je 25% Katholiken und Protestanten), rund 20% Muslime und die übrigen Anhänger von Naturreligionen. 2006 wurden erstmals in der Geschichte des Erzbistums Garoua 10 junge Priester geweiht. Die Mutter eines der Neupriester, eine Muslimin, sagte: „Ich habe nicht gewusst, dass auch die Christen ernsthaft zu Gott beten“. Und auch derzeit gibt es viele Berufungen: 35 Seminaristen bereiten sich im Studium auf die Weihe vor. Diese benötigen selbstverständlich Verpflegung, Kleidung, Unterkunft und Bücher. Da jedoch die Diözese kaum über eigene Mittel verfügt, bittet Erzbischof Antoine Ntalou um Unterstützung. „Kirche in Not“ hat ihm 10.500 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 113-02-70

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen