Jetzt spenden!

Fertigstellung des Klosters der Helferinnen der Unbefleckten Maria

Februar 2009
Amerika Bauhilfe

Blick auf den Klosterbau.

Die Helferinnen der Unbefleckten Maria („Auxiliatrices de Marie Immaculee“) widmen sich insbesondere der Fürsorge für unheilbar kranke Menschen und für in Not geratene Jugendliche. Bereits 2007 haben sie damit begonnen, in Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo, ein Kloster zu errichten, in dem auch unheilbar Kranke Aufnahme finden sollen. Außerdem betreuen die Schwestern eine Gruppe von Müttern und Jugendgruppen. Sie erteilen auch Katechismusunterricht. Nun sind die Schwestern dabei, ein Haus für in Not geratene Jugendliche zu errichten, das aber erst in Dienst treten kann, wenn auch das Kloster und das Heim für unheilbar Kranke fertig gestellt sind. Dazu sind jedoch noch viele Arbeiten zu erledigen, die mit hohen Kosten verbunden sind. Daher hat die Oberin, Eliane Julienne Boukaka, um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihr 25.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 114-05-12

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen