Jetzt spenden!

Weitere Hilfe zum Aufbau des Benediktinerklosters in Sampor

Februar 2009
Europa Bauhilfe

Der Rohbau des Klosters ist bereits fertig gestellt.

Seit Oktober 2006 entsteht im zentralslowakischen Sampor das bisher einzige Benediktinerkloster im Land. Fast zwei Drittel der zu diesem Bau benötigten Mittel stammen aus der Slowakei selbst. Die Patres arbeiten selbst am Bau, Freiwillige kommen auch. Jede Nacht wechseln sich die Benediktiner ab, um den Bau zu beaufsichtigen. Dadurch sparen sie sehr viel Geld. Mittlerweile wurden der Rohbau des Klosters und der Kirche, Dächer, Wasserleitungen und Fenster errichtet. Jetzt möchten die Benediktiner noch diejenigen Arbeiten verrichten, die es ihnen ermöglichen, das Klostergebäude zumindest provisorisch zu bewohnen: Insbesondere die Kanalisation soll nun gebaut werden. Der Superior, Pater Vladimir Kasan, hat hierfür um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 40.000 Euro versprochen. Wer möchte helfen?
Spendennummer: 443-04-12

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen