Jetzt spenden!

Unterstützung für das Evangelisierungszentrum in Kaunas für 2009

März 2009
Europa Theologische Ausbildung

Exerzitien für Priester.

„In der Eucharistie soll Anbetung Vereinigung werden“, sagte Papst Benedikt XVI. in seiner Predigt während der Vigil beim Weltjugendtag 2005 in Köln. Das Evangelisierungszentrum in Kaunas möchte Priester und Laien in diesem Jahr besonders dazu anleiten, dies in ihrem eigenen Leben zu erfahren und zu realisieren. Die bekannte Ordensfrau Briege McKenna, die in der ganzen Welt Exerzitien hält, nachdem sie selbst während der Feier der Eucharistie auf wunderbare Weise von einer schweren Krankheit geheilt wurde, kommt in diesem Jahr nach Litauen und soll dort mehrere Veranstaltungen abhalten: Besinnungstage für Priester und für Ordensleute sowie ein eucharistisches Gebetstreffen für alle Gläubigen, die einen tieferen Zugang zur Eucharistischen Anbetung suchen. Litauen ist das einzige Land der ehemaligen Sowjetunion, das mit 80 Prozent mehrheitlich katholisch ist. Es gibt dort 100 Priester. „Kirche in Not“ unterstützt die Ausbildung der Seminaristen, aber ebenso wichtig ist es, dass die Priester, die bereits ihren Dienst tun, aber auch die Laien, immer wieder neu ihre Beziehung zu Jesus Christus vertiefen. Dies ist in einer Welt, die immer stärker säkularisiert wird, von besonderer Bedeutung und dient auch der Stärkung von Priesterberufungen. Deshalb hat „Kirche in Not“ 12.000 Euro versprochen, damit möglichst viele Priester, Ordensleute und Laien an den Besinnungstagen teilnehmen können und so nicht nur in sich selbst das Licht der Liebe neu spüren, sondern auch für die Menschen, die ihnen nahe sind, zu lebendigen Zeugen der Gegenwart Gottes werden.
Spendennummer: 436-00-71

SÜDSUDAN: „Ich war bereit für die neue Mission“

Die katholische Kirche begeht den außerordentlichen Monat der Weltmission. Oft geschieht das missionarische Wirken der Kirche unter erschwerten Bedingungen: In Verfolgung, Armut und Krieg. So auch im Südsudan. Hunderttausende Todesopfer, Millionen Geflüchtete – der Bürgerkrieg, der im Jahr 2013 im damals erst zwei Jahre alten afrikanischen Staat Südsudan ausbrach...

» weiterlesen

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen