Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau eines Heims für Ordensfrauen im Ruhestand.

Oktober 2002
Asien
Die Kongregation der Kreuzliebenden ("Amantes de la Croix") wurde 1954 aus dem nordvietnamesischen Thai Binh vertrieben und ist seither in Tan Lap, in der Erzdiözese Ho Chi Minh Stadt (dem früheren Saigon) ansässig. Aufgabe dieser Schwestern ist in erster Linie die Unterstützung der Gemeindepfarrer bei der Pastoral- und Sozialarbeit, außerdem betreiben sie eine Grundschule. Derzeit besteht die Gemeinschaft aus insgesamt 105 Schwestern, von denen jedoch 30 bereits im Ruhestand sind. Da der Kongregation bislang nur ein Haus zur Verfügung steht, wohnen die "Ruheständlerinnen" mit ihren aktiven Mitschwestern zusammen. Die Oberin, Schwester Marie Chu Thi Nhan, möchte nun für ihre Schwestern im Ruhestand ein eigenes Haus errichten. Ein Grundstück dafür hat sie schon erwerben können, es fehlen aber noch die Mittel für den Bau des neuen Heims. Daher bittet Schwester Marie um Unterstützung. "Kirche in Not" hat ihr einen Zuschuss von 14.000 Euro versprochen. Möchten Sie dazu beitragen? Weitere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 003 – 356 Bauhilfe Vietnam

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen