Jetzt spenden!

Reparatur eines Jeeps für die Mission in der Diözese Lashio.

November 2002
Asien Motorisierung
Das Bistum Lashio liegt im Nordosten Myanmars, nahe der Grenze zu China und geht auf eine Missionsstation aus den Dreißigerjahren zurück. Die Bevölkerung besteht überwiegend aus Eingeborenen, die in dieser abgelegenen und schwer zugänglichen Gegend in großer Armut ihr Leben fristen. Von den insgesamt etwa 2,2 Millionen Einwohnern der Diözese sind nur wenig mehr als 30.000 katholisch. Umso wichtiger ist die Präsenz der Kirche vor Ort. Der erste Bischof der 1990 errichteten Diözese, Msgr. Charles Maung Bo, erwarb einen geländegängigen Jeep um seinen Geistlichen die Seelsorge auch in Gebieten zu ermöglichen, die mit den üblichen Fahrzeugen nicht zu erreichen sind. Dieser Wagen befindet sich auch heute nach zwölf Jahren noch im Besitz des Bistums ist aber mittlerweile nicht mehr fahrbereit und bedarf daher dringend der Reparatur. Da die Kirche vor Ort nicht in der Lage ist, die dafür notwendigen Mittel bereitzustellen, hat sich der derzeitige Bischof, Msgr. Philip Za Hawng, mit der Bitte um Unterstützung an unser Hilfswerk gewandt. „Kirche in Not“ hat ihm 4.100 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 003 – 405 Motorisierung der Seelsorge.

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen