Jetzt spenden!

Ausbildungshilfe für 75 Katecheten in der Diözese Sangmelima

März 2013
Afrika Theologische Ausbildung

Die Diözese Sangmelima liegt im Süden Kameruns in einer der ärmsten Regionen des Landes. Von rund 185.000 Einwohnern ist knapp die Hälfte katholisch. Die 90.000 Gläubigen werden von nur 28 Priestern in 20 Pfarreien betreut. Die Kirche steht vor großen Herausforderungen: Einerseits gibt es noch Pygmäenstämme, die im nur schwer zugänglichen Urwald leben, andererseits ziehen viele junge Menschen in die Städte, was eine neue Lebensweise hervorbringt. Außerdem kommen große Konzerne in die Region, die sowohl die Wälder als auch die Bodenschätze oftmals sogar widergesetzlich ausbeuten. Sie bringen Probleme wie Prostitution, sexuellen Missbrauch und Alkoholismus. Die Kirche muss all diesen Herausforderungen pastoral und sozial begegnen. Dabei spielen Katecheten eine wichtige Rolle, denn die Pfarreien erstrecken sich über weite Gebiete und bestehen aus zahlreichen Dörfern. Die Priester können nicht überall gleichzeitig sein, und so haben Katecheten die Aufgabe, die Gläubigen zu begleiten, mit ihnen zu beten, sie zu unterrichten und sie auf die Sakramente vorzubereiten. Dazu brauchen sie eine solide Ausbildung, damit sie den Glauben der Kirche angemessen weitergeben und die Menschen auf ihrem Glaubensweg begleiten können.

"Kirche in Not" hat die Ausbildung von 75 neuen Katecheten mit 6.000 Euro finanziert.

Dieses abgeschlossene Projekt ist ein Beispiel unserer Arbeit. Wenn Sie ein ähnliches Projekt unterstützen möchten, geben Sie bitte diesen Code an: 113-07-49

Spendennummer: 113-07-49

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen